ADAC Classic Gelände Zuverlässigkeitsfahrt „Rund um die Motorradstadt Zschopau“

Zschopau_Classic_bearbeitet

Nachdem die 20. Classic Gelände Zuverlässigkeitsfahrt „Rund um die Motorradstadt Zschopau“ in den letzten beiden Jahren der Corona Pandemie zum Opfer gefallen war, ist der MSC MZ Zschopau im ADAC e.V. als Veranstalter seit Februar dieses Jahres dabei, die traditionelle Geländefahrt 2022 vorzubereiten.

Sie wird am letzten Juni-Wochenende, also am 25. und 26. Juni in der Motorradstadt erstmalig auch als Zweitagesfahrt stattfinden.

Als Fahrerlager wird das Gelände am MZZ (MZ Altwerk) dienen, während der Parcferme und an beiden Fahrtagen der Start am Schloss Wildeck (jeweils um 8.30 Uhr) stattfinden wird.

Los geht es am Freitag, den 24. Juni 2022 ab 14.00 Uhr mit der inzwischen schon traditionellen Zusammenkunft am Gedenkstein für die verstorbenen siegreichen Trophyfahrer sowie der Dokumenten- und Maschinenabnahme am Schloss Wildeck.

Mit dem Nennschluss Ende April liegen dem Veranstalter über 370 Nennungen vor – weitaus mehr, als zur Veranstaltung zugelassen werden können. Daher mussten auch heuer wieder zahlreichen Nennungen leider Absagen erteilt werden.

Die Strecke ist ausgeschildert, führt über ca. 50 Kilometer rund um die Motorradstadt Zschopau und wird am Sonnabend dreimal sowie am Sonntag einmal gefahren. In jeder Runde werden zwei Sonderprüfungen am Anfang (Weißbach) und zum Rundenende in Zschopau auf dem Skihang zu bewältigen sein. Dazu kommen am Sonnabend je eine Trailprüfung im Steinbruch (Truschbach) und eine Beschleunigungsprüfung auf dem unteren Teil der Wasserstraße aus Richtung Zschopau in Krumhermersdorf.

Start Sonnabend, den 25. Juni 2022 um 8.30 Uhr am Schloss Wildeck. Im Uhrzeigersinn geht es über Schlösschen, Wilischthal nach Weißbach zur ersten Sonderprüfung am Ortseingang. Neu ist hier der Abschnitt gleich nach dem Start auf dem bekannten Kurs „Unter der Brücke“.

Von der Sonderprüfung führt die Streck nach Gornau, Dittmannsdorf und Witzschdorf zum Trainingsgelände des EMC Witzschdorf wo die Trailprüfung zu absolvieren ist.

Danach führt die bekannte Strecke von Waldkirchen nach Börnichen. Dort wartet auf die Fahrer ein neuer Streckenabschnitt, der Teile der Wettkampfstrecke der Deutschen Enduromeisterschaft und des diesjährigen Weltmeisterschaftslaufes beinhalten wird.

Über den Nesselgrund nach Krumhermersdorf und der dortigen Beschleunigungsprüfung auf dem unteren Teil der Wasserstraße geht es durch das Gansbachtal nach Zschopau zurück. Ehe am Fahrerlager das Rundenziel erreicht ist, wird es dort am Skihang die zweite Sonderprüfung geben.

Nach dem Abschluss der zu fahrenden Runden, werden die Motorräder im Parc Ferme am Schloss Wildeck für den zweiten Fahrtag abgestellt.

Am Sonntag wird nach dem Start um 8.30 Uhr eine Runde gefahren, die zu Beginn – im Gegensatz zum Sonnabend – gleich mit der Sonderprüfung auf dem Skihang beginnt. Die anderen Sonderprüfungen  in Weißbach, die Trailprüfung und die Beschleunigungsprüfung des ersten Fahrtages finden nicht mehr statt.

Der Skihang wird von den Fahrern nochmals anzufahren sein, wenn dann am Rundenende die letzte Sonderprüfung der Veranstaltung ansteht ehe es zum Rundenziel ins Fahrerlager geht wo im Anschluss die Siegerehrung stattfindet.

Zur Veranstaltung werden Fahrer mit ihren historischen Geländemotorrädern zugelassen, die nach Fahrzeugalter und Hubraumklassen in 17 Klassen und in einer separaten Damenwertung um die begehrten Pokale fahren werden. Als technischer Leckerbissen hatte sich in den letzten Jahren die außerordentliche Vielfalt der historischen Geländesportmotorräder erwiesen. Weit über 30 verschiedene Motorradmarken aus den letzten 50 Jahren waren vor allem bei der freitäglichen Maschinenabnahme am Schloss Wildeck zu bestaunen. Von den erfolgreichen  Marken wie MZ und SIMSON, der tschechischen JAWA, den ehemaligen bundesdeutschen Marken Zündapp, Maico, Hercules, BMW oder den italienischen SWM, Gilera und Morini, den schwedischen Husqvarna und Monark sowie den bekannten japanischen Marken wir Honda, Suzuki oder Yamaha bis hin zu Exoten dieser traditionelle Zuverlässigkeitsfahrt wie den spanischen Bultaco und OSSA oder der niederländischen Rond-Sachs.

Aber nicht nur die vielen Technikbegeisterten werden auf ihre Kosten kommen. Traditionell kommen in der Motorradstadt eben auch die ehemaligen Geländesportgrößen zusammen.

Insoweit verspricht das 20. Jubiläum der Classic-Gelände-Zuverlässigkeitsfahrt in Zschopau ein wiederum großes Erlebnis für alle Freunde klassischer Motorradtechnik zu werden.

Dass die 20. Classic Gelände Zuverlässigkeitsfahrt „Rund um die Motorradstadt Zschopau“ in die Reihe der Veranstaltungen zum 100 jährigen Motorradbau in Zschopau eingebunden ist, versteht sich von selbst und sollte erst recht ein Grund der Vorfreude auf das Ereignis am letzten Juniwochenende in der Motorradstadt Zschopau sein.

Die Männer und Frauen des MSC MZ hoffen insoweit darauf, dass zur diesjährigen 20. Classic Gelände Zuverlässigkeitsfahrt zahlreiche Freunde, Weggefährten und Enthusiasten nach Zschopau kommen.

Kategorie: Stadt, Kultur
Skip to content